Share

Liebe Leser,

Wir befinden uns mitten im Oktoberfest Fieber! Dindl, Lederhosen, Bierkrüge Weißwürste überall! Doch was fehlt in meiner Aufzählung? Natürlich! Die Brezel! Das leckere Laugengebäck darf auf keinem Oktoberfest fehlen. Da ich im hohen Norden wohne ist das Oktoberfest bei mir nicht so präsent, trotzdem liebe ich die Brezel und sie gehört mit zu meinen Lieblings Brötchen.

Aber die Vorstellung immer eine Brezel beim Bäcker zu kaufen, gefällt mir auf Dauer nicht so gut. Also kurzerhand die Ärmel hoch gekrempelt und einfach selber gemacht! Dieses Brezel Rezept was ich dir heute zeigen werde, ist super einfach und sehr sehr lecker!

Früher habe ich mich nie so richtig an Laugengebäck rangetraut, da ich mir nicht sicher war, was man für Zutaten benötigt, damit die Brezel ihre unvergleichbare Farbe bekommt und so nach Brezel schmeckt.

Dabei ist es gar nicht schwer und hat einfach mit dem Natron zutun, in dem man die Brezel kurz eintaucht. Das war’s! Das ist das ganze Geheimnis was die Farbe anbelangt. Das Rezept was du gleich lesen wirst, ist vegan. Wenn du aber keine vegane Brezel machen möchtest, tausche einfach die Planzenmilch mit Kuhmilch und die vegane Margarine mit Butter aus. Dann hast du das original Rezept.

Also mach dich gefasst. Jetzt kommt das ultimative Brezel Rezept, wofür man kein Profi sein muss aber sie so schmeckt, als würde sie von einem Profi kommen. 😉

Zutaten

  • 250g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Tl Zucker
  • 150ml Sojamilch
  • 20g Margarine (vegan)
  • 3 El Natron
  • grobes Salz

Brezel Zutaten

Aus diesen Mengenangaben habe ich jetzt 5 Brezeln raus bekommen. Wenn du gerne mehr machen möchtest, verdoppel einfach die Angaben. dann solltest du 10 Brezeln raus bekommen. Je nachdem wie groß du sie haben möchtest, kann die Menge natürlich variieren.

Zubereitung

Von den 150ml Sojamilch erwärmst du als erstes 50ml in der Mikrowelle oder auf dem Herd. Sie sollte nach Möglichkeit nicht kochen sondern gut warm sein. Ist die Milch gut angewärmt mischst du sie mit dem Zucker und fügst die Hefe dazu. Alles gut umrühren und ca. 10 min. ruhen lassen, damit die Hefe arbeiten kann und sich aktiviert.

Hefemischung

Während die Hefe aktiviert wird, kannst du schon mal das Mehl, das feine Salz, die Margarine und die restlichen 100ml der Sojamilch in eine Schüssel geben.

Hat die Hefe gearbeitet, fügst du die Mischung zu den restlichen Zutaten hinzu. Ob die Hefe aktiviert ist, merkst du daran, wenn sich Bläschen bilden oder die Mischung fester wird.

Teig

Alles gut miteinander vermengen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und für ca. 30- 45 min. ruhen lassen.

Teig verknetetTeig ruht

Nach dem der Teig einige Zeit hatte aufzugehen, knetest du ihn nochmal durch und legst ihn auf eine Arbeitsplatte. Eventuell musst nochmal etwas Mehl zum Teig hinzufügen, damit er nicht zu sehr klebt.

HefeteigTeig formen

Nun teilst du den Teig in gleich große Stücke. Ich habe bei meinem Teig 5 Stücke herausbekommen.

Bei diesem Schritt kannst du natürlich selbst entscheiden wie groß du deine spätere Brezel haben möchtest. Meine hatten jetzt ein Gewicht von ca. 90g und ich war zufrieden mit der späteren Größe. Nicht zu groß und nicht zu klein. 🙂

5 Stücke

Jetzt geht es ans Formen! Keine Angst, es ist ganz einfach. Du nimmst dir ein Stück Teig und formst ihn zu einer Schlange. Dabei kann der mittlere Teil gerne etwas dicker sein als die äußeren Enden. Dann nimmst du das rechte Ende und drückst es in der Mitte der Schlange etwas fest. Das gleiche machst du auch mit der linken Seite, nur dass du das Ende über das rechte Ende legst. Gar nicht so einfach zu erklären… Schaue dir am besten die Bilder an! Dann wird es sicherlich klarer für dich sein.

Schritt 1:

Brezel formen

Schritt 2:

Brezel formen

Schritt 3:

Brezel formen

Hast du alles verstanden? Bei fragen, kannst du mir gerne eine Mail schreiben oder deine Frage einfach in den Kommentaren stellen 🙂

Wenn du alle Brezeln geformt hast, legst du sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lässt sie nochmal 10 min ruhen.

Brezel ruhenBrezel ruhen

In der Zwischenzeit kannst du einen großen Topf mit 1 Liter Wasser befüllen und zum kochen bringen. Wenn die Brezeln schön geruht haben, fügst du Stück für Stück das Natron in das kochende Wasser. Achtung! Das Natron wirkt aufschäumend! Pass auf, dass dir das Wasser nicht überkocht.

Nun fügst du eine Brezel zur Zeit in das Natron-Wasser und lässt sie 30 sec. drin. Nach 30 sec. wendest du die Brezel und lässt sie nochmal 30 sec. in dem Wasserbad. Sind insgesamt die 60 sec. um, nimmst du die Brezel heraus, lässt sie abtropfen und legst sie wieder auf dein Backblech. Anschließend bestreust du sie mit dem groben Salz.

Brezel in NatronBrezel mit Salz

Hast du alle Brezeln einmal in dem Wasserbad schwimmen lassen, stellst du den kalten Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze und lässt die Brezeln 15-20 min. backen, bis sie ihre typische Farbe bekommen.

220°C

Kurz abkühlen lassen und unbedingt warm genießen! Ich esse die Brezeln immer mit etwas Margarine. Du kannst sie aber natürlich auch mit diversen Zutaten belegen. Wie es dir am besten schmeckt! 🙂 Ich wünsche dir nun ganz viel Spaß beim nach backen und würde mich sehr über ein Feedback freuen.

Und wenn du eher Lust auf etwas süßes hast, probiere doch mal meine leckeren veganen Zimtschnecken aus! 🙂

Bis dann!

Anna Unterschrift

Du möchtest immer auf dem laufenden sein?

Dann folge mir doch bei Instagram oder like mich bei Facebook!